Zum Hauptinhalt springen

Komdat Ausgabe: 2011/01+02

Das Gewand von KomDat hat sich mit der 40. Ausgabe gewandelt. Nach mehr als 10 Jahren haben wir uns entschlossen, das äußere Erscheinungsbild etwas zu verändern. Inhaltlich aber halten wir an Bewährtem fest. Auch mit dieser Ausgabe werden aktuelle Themen der Kinder- und Jugendhilfe empirisch unterfüttert oder auf spannende Befunde der Statistik aufmerksam gemacht. Geleitet haben uns dieses Mal vor allem die Themenschwerpunkte des 14. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetags. So stehen Fragen der »Erziehung und Bildung« im Fokus, wenn aktuelle Tendenzen der Heimerziehung aufgezeigt werden oder das Passungsverhältnis zwischen Elternwünschen, Angeboten der Kindertageseinrichtungen und den Bedürfnissen der Kinder betrachtet wird. Um Fragen der »Integration und Teilhabe« geht es in einem Beitrag über Adressaten der Kinder- und Jugendhilfe mit Zuwanderungsgeschichte. Und mit Blick auf das Themengebiet der »Fachkräfte und Fachlichkeit« wird gleich zu Beginn des Heftes der zukünftige Personalbedarf für die Kinder- und Jugendhilfe in den Mittelpunkt gerückt. Und dabei wird deutlich: Die Kinder- und Jugendhilfe ist eine Zukunftsbranche.

Inhalt:

Schilling, Matthias:
Die Zukunftsbranche Kinder- und Jugendhilfe – Personalbedarfe bis 2025 belaufen sich auf 333.000 Fachkräfte
Fuchs-Rechlin, Kirsten / Pothmann, Jens / Wilk, Agathe:
Familien mit Migrationshintergrund als Adressaten der Kinder- und Jugendhilfe
Schilling, Matthias:
Die Dynamik der Ausgabensteigerung in der Kinder- und Jugendhilfe wird anhalten
Fuchs-Rechlin, Kirsten:
Die flexible KiTa – Pluralisierte Elternwünsche, institutionelle Erfordernisse und pädagogische Grenzziehungen
Fendrich, Sandra / Wilk, Agathe:
Heimerziehung – gestern, heute, morgen
Pothmann, Jens / Sass, Erich:
Jugendleiter/-innen werden sichtbar – erste Ergebnisse der Statistik zur Juleica